FC/JS Hillerheide holt gegen SV Vestia ein Remis

 

DISTELN Das Ergebnis war für Bezirksligist SV Vestia enttäuschend. Gegen den Abstiegskandidaten FC/JH Hillerheide glückte nur ein 1:1 (0:0)-Unentschieden.

Von der Hillerheider Deckung gestoppt wird hier Distelns Stürmer Ismet Talha Kaynak (r.). Foto: Michael SteyskiFoto: Michael Steyski

„Der Rasenplatz ist in einem katastrophalen Zustand“, ärgerte sich Vestia-Trainer Roman Malasewski, „das ist nicht nur schade für uns, sondern auch für den Gegner und die Zuschauer.“ Selbst Anrufe bei der Stadt waren unbeantwortet geblieben, sodass das Spiel auf dem tiefen, holprigen Rasen ausgetragen werden musste. Bei sommerlichen Temperaturen dauerte es auch lange, bis die Fans eine erste Chance sahen, Hillerheides Maximilian Kadura platzierte seinen Schuss aber genau auf Vestia-Torwart Jonas Weeke (30.).

 


Und die Distelner? An Kombinationsspiel war nicht zu denken, in der Mittelfeldzentrale mühten sich Mesut Karabacak und Kevin Kenzlers daher vergeblich, Chancen entstanden nur nach Standards oder langen Bällen. Die erste gute Möglichkeit für die Vestia gab es allerdings erst in der zweiten Halbzeit, als Ismet Kaynak einen Kopfball knapp neben das Tor setzte (55.). Nur zwei Minuten später verzog Finn Kolk freistehend aus spitzem Winkel im Fünfmeterraum. Danach vergingen wieder einige ereignislose Minuten, bis dann die Schlussphase anbrach.

Kaynak markiert das 1:0

Diese hatte, gemessen am bisherigen Spiel, einiges zu bieten. Erst schmiss sich Distelns Daniel Schmitz in letzter Sekunde in einen Schuss von Julian Michalski (77.), quasi im Gegenzug fiel das 1:0 für die Distelner. Die einzige erfolgreiche Kombination des Spiels ließ am Ende Kaynak freistehen, der zum umjubelten 1:0 einschoss (79.).

Das letzte Wort hatten trotzdem die Gäste aus Hillerheide, denn ein Elfmeter lieferte den Ausgleich. Nach einer flachen Flanke gab es ein Gewühl im Strafraum, am Ende lag ein „Heider“ auf dem Boden. Schiedsrichter Björn Taube zeigte auf den Punkt, was auch Malasewski als „korrekte Entscheidung“ sah. Thomas Such erzielte mit einem platzierten Schuss den 1:1-Ausgleich (85.). Beinahe wäre noch das 1:2 gefallen, doch Jonas Weeke hielt mit einer starken Parade gegen Justin Baron das Unentschieden fest.